Können Sie uns bitte Ledger, drei Fragen erklären: u/btchip

1) Ist es für Sie technisch/mathematisch möglich, zu verifizieren/zu beweisen, dass Sie die privaten Schlüssel/Memonics, die von den Geräten generiert werden, nicht kennen können? Entweder durch Vorabdruck oder indem Sie wissen, wie man die Schlüsselgeneratorfunktion zurückentwickeln kann, z.B. wenn Sie genau wissen, wie man den Zufallsgenerator-Algorithmus usw. auf andere Weise entschlüsseln kann?

2) Gibt es eine Möglichkeit, Ihr Gedächtnis zu testen, wenn Sie sich an alle 24 mnemotechnischen Wörter für Ihr Ledger erinnern? Es wäre eine großartige Funktion, dies ohne Internetverbindung direkt auf dem Gerät (da es über ein Display verfügt) durchführen zu können.

Viele Menschen schreiben ihre Worte einfach auf und legen sie sogar an einem Ort ab, zu dem sie für eine Weile keinen Zugang haben.

Eine solche Funktion wäre beruhigend für Leute, die nur regelmäßig nachsehen, ob die Worte noch richtig im Gedächtnis sind.

Können Sie eine solche Funktion auf dem Gerät zur Verfügung stellen?

3) In vielen Threads, die ich gelesen habe, heißt es, dass Malware (oder irgendein andererComputertrick”) auf keinen Fall die mnemonischen/privaten Schlüssel aus einem Ledger Nano extrahieren kann. Aber stimmt dieses folgende Zitat?

*”Private Schlüssel sollen das Ledger nicht verlassen, aber es könnte Fehler in Ledger-Apps geben. Beispiel: Monero-Schlüssel wurden erfolgreich aus dem Ledger-Gerät https://donjon.ledger.com/lsb/007/”* extrahiert.

Die Leckfreiheit des privaten Schlüssels hängt neben dem Chip des Geräts auch von der tatsächlichen APP ab?

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Subscribe
提醒